Trainingsmonat Februar 2012


Mit dem Beginn unseres neuen Webprojektes für einen Amerikanischen Konzern am 15. Jänner 2012 stiegen die Arbeitsstunden rapide an und damit begann auch die Qualität der Trainingseinheiten abzunehmen. Größte Herausforderung waren vor allem die in den ersten Februarwochen wiederkehrenden Nachtschichten, die sich markant auf die Regeneration auswirkten.

Bereits nach dem VCM Halbmarathon am 22. Jänner bekam ich Probleme, die Tempoeinheiten zu erfüllen. Hinzu kamen tiefe Temperaturen, die das Laufen zu einer Herausforderung machten. Schlechte Form, schlechte Trainingsbedingungen, Müdigkeit und mentaler Stress ließen mich während der Februartage vollkommen aus dem Rhythmus kommen. Da es wenig Sinn macht, einen müden Körper mit harten Trainingseinheiten oder vielen Kilometern noch weiter zu belasten, legte ich immer wieder Trainingspausen ein, ließ es auch mal mit 70 Wochenkilometern gut sein und versuchte in ruhigeren Wochen mit gutem Schlaf regenerativ aufzuholen.

Mittlerweile hat sich die Situation, sowohl arbeitstechnisch als auch witterungsbedingt, etwas gebessert. Nachtschichten sind die Ausnahme geworden und ein guter Wochenrhythmus hat sich eingestellt. Nachdem ich die 1. Vorbereitungswoche für den VCM fast vollkommen versäumte, konnte ich in der letzten Woche wieder über 130 Wochenkilometer zurücklegen, garniert mit zwei guten Tempoeinheiten und einem Longjog über 40 Kilometern mit 6 Kilometer Endbeschleunigung in 24:40 Minuten.

Monatspensum Februar:
Gesamt: 420 km, 21 EH, 20 km/EH, 33:05 Std.
2 Longjogs über 40 Kilometer

Share